Fontane-Haus

Mit dem Ziel, eine Begegnungsstätte für jedermann zu werden, wurde im Jahre 1976 im Märkischen Viertel das Fontane- Haus errichtet. Bis heute hat es sich zu einer der wichtigsten kulturellen Einrichtungen des Bezirks entwickelt, in der jährlichen zahlreiche Veranstaltungen, Konzerte und Ausstellungen mit vielen bekannten Künstlern aus aller Welt stattfinden. Seit 1998 befindet sich in vielfältig nutzbaren Räumlichkeiten sogar das erste Reinickendorfer Bürgerbüro und die Graphothek Berlin die seit kurzem hier untergebracht wurde.

Sie will das weite Spektrum graphischer Arbeiten zeigen und damit das Interesse an zeitgenössischer Kunst wecken. Hier können an bildender Kunst interessierte Bürger gegen eine Gebühr gerahmte Bilder und Graphiken ausleihen. Die Mietdauer beträgt ein Jahr und Graphiken können innerhalb der Jahresfrist beliebig oft ausgetauscht werden. Der Bestand der Graphothek umfasst ca. 5.500 Werke, von denen 250 Graphiken ständig in den Räumen ausgestellt sind.

In direkter Nachbarschaft befinden sich außerdem die Reinickendorfer Volkshochschule, sowie die größte staatliche Musikschule Berlins.